SPORTPENSUM – Was zählt wirklich?

Meine 5 Tipps

Mutter sein, Selbständigkeit, Familie, Haushalt…oft werde ich gefragt wie ich Sport noch in meinen Alltag integriere und was mich motiviert. Es gibt hierfür kein Patentrezept, ich habe mir nur über die Zeit einige Gewohnheiten und auch eine gewisse Einstellung angeeignet, die mir weiterhelfen mein Ziel zu erreichen. Ein ganz wichtiger Punkt ist hierbei dein eigenes, selbst auferlegtes Ziel! Meines ist gesund, fit und aktiv zu sein, mich in meinem Körper wohlzufühlen und Spaß dabei zu haben, bei dem was ich tue. Um euch ein klein wenig weiterzuhelfen, hier nun meine Tipps.

TIPP 1

Habe Spaß an Sport. Es bringt nichts, jeden Tag für deinen Traumkörper ins Fitnesstudio zu rennen und sich an Geräten zu langweilen, wenn du merkst, dass es dir keinen Spaß macht. Die Motivation wird darunter leiden, du wirst die Übungen nicht richtig ausführen und somit nicht erfolgreich werden bzw. dein Ziel erreichen. Ich habe vieles probiert, um herauszufinden was zu mir passt. Finde selbst heraus was dir Freunde bringt, seien es Kurse mit Gleichgesinnten, Tennis mit einer Freundin, Joggen in einer Gruppe oder das Youtube Workout zu Hause

TIPP 2

Abwechslung. Ich kenne es von mir selbst, ich habe in der Vergangenheit mich oft zu sehr auf eine Sache fokussiert und darin mich exzessiv versucht zu steigern…im Marathon…im Fitness… dabei geht manchmal wieder der Spaß verloren. Abwechslung hat mir geholfen die Motivation zu bewahren. Ich jungle immer zwischen Fitnessstudio, HIIT zu Hause, mal Joggen oder ein Workout im Freien, Badminton mit einer Freundin oder meine neueste Leidenschaft Yoga.

TIPP 3

Nicht die Häufigkeit zählt, sondern die Qualität. Ich kann wieder von mir selbst sprechen, dass ich früher oft in Versuchung war, fast täglich Sport zu machen und wenn es nur die Runde Joggen um den Block war. Dieses Verhalten habe ich längst abgelegt, denn Regernation tut Körper und Seele gut und zum anderen habe ich gelernt den Sport, den ich ausübe, intensiver zu betreiben und somit mehr Benefit daraus zu ziehen. Zum Beispiel integriere ich beim Laufen gerne ein paar Ganzkörperübungen oder mache im Studio ein paar HIIT Einheiten zum Abschluss.

TIPP4

Dieser Tipp hängt den meisten schon zu den Ohren raus, denn man hört ihn überall: Integriere mehr Bewegung in deinen Alltag! Aber es steckt so viel Wahres dahinter. Zu Fuß Einkaufen gehen, mit dem Fahrrad zur Arbeit oder die Treppe statt dem Fahrstuhl, kann so viel Wunder bewirken. Wer schon mal eine Fitnessuhr mit Schrittzähler getragen hat, kann das sicherlich nur bestätigen. Mir fällt es auch nicht immer leicht, gerade wenn ich viel zu Tragen oder mal einen müden Tag habe, aber man gewöhnt sich auch daran und macht es irgendwann automatisch.

TIPP5

Vorbild sein. Eines der größten Motivation für mich persönlich ist, ein Vorbild für mein Kind zu sein. Ich möchte aktiv mit dabei sein, ob Kletterpark, Tennis oder Wanderung. Dieser Gedanke motiviert mich, sportlich aktiv zu sein und auch so wahrgenommen zu werden.

Ich hoffe ich konnte euch damit ein klein wenig motivieren, bitte schreibt mir, wie macht ihr das mit eurem Sport und was motiviert euch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.